Wer einen Roman schreibt, entscheidet sich gegen die Wahrheit, um der Wahrheit auf den Grund zu gehen.

Du bist Journalist:in. Was ändert sich, wenn deiner Fantasie plötzlich keine Grenzen mehr gesetzt sind? Alles. Der Reporter und Romanautor Dirk Kurbjuweit hat es einmal so beschrieben: „Ein Problem des Romans ist, dass er mehr Plausibilität braucht als das Leben. In einer Reportage kann man jede Geschichte aus der Wirklichkeit erzählen, selbst die abstruse. Sie wird glaubwürdig durch die Recherche, also durch die Annahme des Lesers, dass der Reporter tief in die Realität eingedrungen ist, dass deshalb stimmt, was er schreibt. Eine fiktionale Erzählung dagegen muss einleuchten. Das ist ein Paradox: Die Fiktion soll wirklich wirken, während die Wirklichkeit unwirklich wirken darf, solange sie gut belegt ist.“
Dirk Kurbjuweit
Khue Pham
Dmitrij Kapitelman

Wir starten am Montag 19. September 2022.

Zunächst sind Dirk Kurbjuweit, Khuê Phạm und Dmitrij Kapitelman zu Gast. Sie berichten euch von ihrer eigenen Schreibpraxis, führen euch ein in Arbeit und Strukur. Wie kommen sie von einem Wust an Ideen zu einem lesbaren Text? Was unterscheidet journalistische und literarische Sprache? Was sind gängige Konzepte literarischen Erzählens? Absatz für Absatz erläutern sie, wie sie ihre Romane anlegen, vorantreiben, vollenden.

Am Freitag kommen Duygu Maus von Penguin und Martina Klüver von Luchterhand/btb, zwei erfahrene Lektorinnen, die viele erfolgreiche Romanprojekte betreut haben. Einen Tag lang diskutieren sie eure Exposes.

Denn: Diese Masterclass ist eine Werkstatt. Sie wendet sich an jene unter euch, die einen Roman schreiben oder schreiben wollen. Die ein Exposé in der Schublade haben und ihr Projekt nun mit neuem Schwung angehen wollen.

Wer schon einmal an der Reportageschule war, weiß, wie familiär es dort zugeht. Abends sitzen wir gemeinsam im Schulgarten, trinken Limonade und diskutieren über unsere Projekte.

Es gibt 12 Plätze.

Der Teilnahmebeitrag ist 699 Euro. Es kommt keine Mehrwertsteuer dazu! Darin enthalten: ein Mittagsbuffet.

Wer sich schnell anmeldet, kann in einem der WG-Zimmer der Reportageschüler:innen wohnen. Bitte gebt uns einen Hinweis.

Hast du eine Frage? Dann schreib an Ariel, ah@reportageschule.de

Masterclass: Von der Reportage zum Roman
Reportageschule Reutlingen
Mo, 19. bis Fr, 23. September 2022
Anmeldung über diesen LINK

Das Team

Dirk Kurbjuweit,

geboren 1962 in Wiesbaden, zählt zu den vielseitigsten und renommiertesten Autoren unserer Gegenwart. Als Zeit- und Spiegel-Reporter einer breiten Leserschaft bekannt, überzeugte er schon früh als Erzähler. Nach dem Debüt »Die Einsamkeit der Krokodile« (1995) wurden besonders die Novelle »Zweier ohne« (2001) und der Roman »Angst« (2013) von der Kritik gefeiert. Etliche seiner literarischen Erfolge dienten als Vorlage für Verfilmungen, Theaterstücke und Hörspiele.

Khuê Phạm

wurde 1982 in Berlin geboren und studierte in London am Goldsmiths College und der London School of Economics. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen- Journalistenschule fing sie 2009 als Redakteurin bei der ZEIT an. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie mit dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet und für den Egon-Erwin-Kisch-Preis nominiert. 2012 veröffentlichte sie mit Alice Bota und Özlem Topçu »Wir neuen Deutschen«, das von Einwandererkindern und ihrem Platz in Deutschland handelt. Im vergangenen September erschien ihr Debütroman »Wo auch immer ihr seid« (btb), eine literarische Annäherung an ihre eigene Familie.

Dmitrij Kapitelman,

1986 in Kiew geboren, kam im Alter von acht Jahren als jüdischer »Kontingentflüchtling« mit seiner Familie nach Deutschland. Er studierte Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Leipzig und absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. Heute arbeitet er als freier Journalist und schreibt hauptsächlich für DIE ZEIT und das REPORTAGEN Magazin. 2016 erschien sein erstes, erfolgreiches Buch Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters, für das er den Klaus-Michael Kühne-Preis gewann. 2021 folgte Eine Formalie in Kiew, das mit dem Buchpreis Familienroman der Stiftung Ravensburger Verlag prämiert wurde.

Martina Klüver

ist Senior Editor im Luchterhand Literaturverlag und im btb Verlag. Sie betreut deutsche und internationale Autor*innen, darunter Khuȇ Pham, Nava Ebrahimi, Kristine Bilkau, Terézia Mora, Ferdinand von Schirach, Leïla Slimani, Maryse Condé, Damon Galgut, Olivia Laing, Caroline Criado-Perez. Studium in Tübingen, Paris und Madrid. Seit 1994 Lektorin in der Penguin Random House Verlagsgruppe mit Zwischenstationen als freie Lektorin in Washington DC sowie beim Piper Verlag.

Duygu Maus

Duygu Maus studierte Komparatistik und Filmwissenschaft in Mainz. Danach arbeitete sie mehrere Jahre im Lektorat Heyne und war Übersetzerin im Ausland. Heute ist sie Lektorin im Penguin Verlag.

Ariel Hauptmeier

Leitet die Reportageschule und diesen Workshop. Er war Redakteur bei GEO und Textchef bei Correctiv und ist einer der Macher beim Reporter:innen-Forum.